Eurostat Jahrbuch der Regionen 2010

Keine europäische Volkswirtschaft kann es sich leisten, auf Aktivitäten in den europäischen Nachbarländern zu verzichten. Auch wenn die europäische Entwicklung in den letzten Jahrzehnten viele Schranken zwischen den Nachbarn beseitigt hat, regionale Unterschiede bestehen weiterhin. Wer sie ignoriert, hat nicht nur wirtschaftlich schnell das Nachsehen sondern unterschlägt die Vielfalt des Gebildes Europa.

Jahrbuch der Regionen 2010. Das Eurostat Jahrbuch der Regionen 2010 bietet ein detailliertes Bild einer großen Zahl von Statistikbereichen in den 27 Mitgliedstaaten der Europäischen Union sowie in den Kandidatenländern und den EFTA-Ländern.

Wenn man sich näher über die sozialen und ökonomischen Entwicklungen in Europas Regionen informieren möchte, so ist dies eine unschätzbare Datenquelle. Die Texte sind von Statistikfachleuten verfasst und mit Karten, Abbildungen und Tabellen zu jedem Thema unterlegt.

Es gibt eine ganze Reihe von regionalen Indikatoren für 15 Themen (Bevölkerung, europäische Städte, Arbeitsmarkt, Bruttoinlandsprodukt, Haushaltskonten, strukturelle Unternehmensstatistik, Informationsgesellschaft, Wissenschaft, Technologie und Innovation, Bildung, Verkehr, Tourismus, Gesundheit, Landwirtschaft, Küstenregionen) und nicht zuletzt für eine Typologie der städtischen und ländlichen Räume, die in Form einer Studie vorliegt.

Die Veröffentlichung steht in deutscher, englischer und französischer Sprache zur Verfügung. Altere Ausgaben sind seit dem Jahr 1995 online greifbar. Auf der Eurostat Website zum Jahrbuch der Regionen hat man zudem die Möglichkeit des Downloads einzelner Kapitel als PDF oder MS Excel-Datei.

MORE ...
  1. Eurostat Jahrbuch der Regionen 2010
  2. Eurostat Website zum neuen Jahrbuch der Regionen
  3. Nomenclature des unités territoriales statistiques (NUTS) der amtlichen Statistik der Europäischen Union für Österreich
Inhalt - Eurostat Jahrbuch der Regionen 2010 
Einleitung  11
Regional- und Städtestatistik  12
Rückblick  12
Wesentliches und Neues in der Ausgabe 2010  12
Die Klassifikation NUTS  13
Erfassungsbereich  14
Weitere regionale Informationen  14
1 Bevölkerung  17
Die regionale Struktur der Bevölkerungsentwicklung  18
Bevölkerungsdichte  18
Bevölkerungsveränderung  18
Regionale Bevölkerungsvorausschätzungen  27
Schlussfolgerung  32
Anmerkungen zur Methodik  33
2 Europäische Städte  35
Einführung  36
Die Themen  36
Der Zeitrahmen  36
Die räumliche Dimension  36
Verstädterung  36
Jetzige und künftige Generationen – die demografische Herausforderung  37
Schlussfolgerung  43
3 Arbeitsmarkt  49
Einführung  50
Regionale Sektorspezialisierung  50
Kurzer Überblick über das Jahr 2008  50
Regionale Sektorspezialisierung  57
Ein hohes Bildungsniveau in den regionalen Arbeitsmärkten  60
Schlussfolgerung  63
Die Verdienststrukturerhebung  63
Bruttostundenverdienste  65
Bruttojahresverdienste  65
Jahresprämien in Prozent des Jahresverdienstes  65
Schlussfolgerung  68
Anmerkungen zur Methodik  69
Arbeitskräfteerhebung  69
Verdienststrukturerhebung  69
Definitionen  70
Arbeitskräfteerhebung  70
Verdienststrukturerhebung  71
4 Regionales Brutt oinlandsprodukt  73
Was ist das regionale Bruttoinlandsprodukt?  74
Das regionale BIP im Jahr 2007  74
Große regionale Streuung auch innerhalb der Länder  77
Dynamischer Aufholprozess an der Peripherie  77
Heterogene Entwicklung auch innerhalb der Länder  80
Konvergenz macht Fortschritte  81
Zusammenfassung  84
Anmerkungen zur Methodik  86
Kaufkraftparitäten und internationale Volumenvergleiche  86
Streuung des regionalen BIP je Einwohner  87
5 Haushaltsk onten  89
Einführung: Wohlstandsmessung  90
Einkommen der privaten Haushalte  90
Ergebnisse für das Jahr 2007  91
Primäreinkommen  91
Verfügbares Einkommen  91
Dynamik an der Peripherie der Union  95
Schlussfolgerung  97
Anmerkungen zur Methodik  99
6 Struktur elle Unternehmensstatistik  101
Einführung  102
Regionale Spezialisierung und Wirtschaftskonzentration 102
Spezialisierung auf unternehmensbezogene Dienstleistungen  109
Beschäftigungswachstum im Bereich unternehmensbezogene Dienstleistungen  114
Merkmale der 30 Regionen, die am stärksten auf unternehmensbezogene Dienstleistungen spezialisiert sind  114
Schlussfolgerung 114
Anmerkungen zur Methodik  117
7 Informati onsgesellschaft  119
Einführung  120
Zugang zu Informations- und Kommunikationstechnologien  121
Regelmäßige Nutzung des Internets  123
Online-Einkauf: der elektronische Handel (E-Commerce) als Kundenmagnet  127
Internet-Nichtnutzer  128
Wichtigste Feststellungen  131
Anmerkungen zur Methodik  133
8 Wissenschaft , Techn ologie und Innovati on  135
Einführung  136
Forschung und Entwicklung  136
Humanressourcen in Wissenschaft und Technik  138
Patente  143
Schlussfolgerung 144
Anmerkungen zur Methodik  147
9 Bildung  149
Einführung  150
Studierende im Tertiärbereich  150
Studierende im Alter von 17 Jahren im Bildungsbereich  151
Teilnahme von 4-Jährigen an Bildungsmaßnahmen  151
Schüler in der Grundschule oder in Sekundarstufe I  153
Personen mit Hochschulabschluss  158
Lebenslanges Lernen  158
Schlussfolgerung 158
Anmerkungen zur Methodik  161
10 Verkehr  163
Einführung  164
Verkehrsinfrastruktur  164
Sicherheit im Straßenverkehr  169
Luftverkehr  171
Seeverkehr  175
Schlussfolgerung 180
Anmerkungen zur Methodik  181
11 Tourismus  183
Einführung  184
Die 20 führenden Tourismusregionen der EU-27  184
Regionen mit über 8 Mio. Übernachtungen  185
Bei inländischen Touristen beliebte Regionen  185
Tourismusintensität  186
Tourismusdichte  189
Durchschnittliche Aufenthaltsdauer  189
Tourismustrends  189
Touristischer Einreiseverkehr  189
Schlussfolgerung 193
Anmerkungen zur Methodik  197
12 Gesundheit  199
Einführung  200
Todesursachen  200
Atemwegserkrankungen  200
Chronische Erkrankungen der unteren Atemwege  201
Krankenhausentlassungen  201
Pflegekräfte und Hebammen  207
Schlussfolgerung 207
Anmerkungen zur Methodik  209
13 Landwirtschaft  211
Einführung  212
Beitrag der Landwirtschaft zur Bruttowertschöpfung  212
Arbeitsproduktivität in der Landwirtschaft  212
Bedeutung der pflanzlichen Erzeugung  214
Landwirtschaftliche Produktivität  214
Energiekosten in der Landwirtschaft  217
Schlussfolgerung 217
Anmerkungen zur Methodik  221
14 Küstenregionen  223
Einführung  224
Die Europäer finden Küstengebiete attraktiv  224
Altern und Ruhestand an der Küste  224
Abwanderung und Zuwanderung der erwerbstätigen Bevölkerung  226
Erwerbslosigkeit in den Küstenregionen  226
Dienstleistungen: in den Küstenregionen fest verankert 229
Hohes Bruttoinlandsprodukt in den Hauptstadtregionen  229
Dichte touristische Kapazitäten in den Regionen des Südens  229
Die Nutzer des Seeverkehrs  234
Schlussfolgerung 234
Anmerkungen zur Methodik  236
15 Eine revidierte Stadt -Land-Typologie  239
Einführung  240
Warum eine neue Typologie?  240
Die OECD-Methodik  240
Ermittlung der lokalen Verwaltungseinheiten auf der LAU-Ebene 2  240
Klassifizierung der regionalen Ebene  240
Die neue Typologie  242
Definition auf der Grundlage eines Bevölkerungsrasters  242
Definition auf der regionalen Ebene  244
Andere regionale Ebenen  249
Schlussfolgerung 249
Anhang 1: NUTS (Systematik der Gebietseinheiten für die Statistik)  255
Europäische Union: NUTS-2-Regionen  255
Kandidatenländer: Statistische Regionen auf Ebene 2  258
EFTA-Länder: Statistische Regionen auf Ebene 2  259
Anhang 2: Städte, die an der Datenerhebung des Urban Audit teilnehmen (1)  260
Europäische Union: Urban-Audit-Städte  260
Kandidatenländer: Urban-Audit-Städte  263
EFTA-Länder: Urban-Audit-Städte  264
22.6.11/11.9.11//

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen