Le Monde diplomatique: Ein Dossier zur Migration nach Europa



Die in Frankreich und mehreren anderen Ländern erscheinende Monatszeitung Le Monde diplomatique (von ihren französischen Lesern als „Le Diplo“ bezeichnet) veröffentlicht ausführliche Analysen und Kommentare zur internationalen Politik und zu kulturellen Themen.Höchst Aktuell und lesenswert das Dossier zur Migration in Europa. 

Europas Mauern
von Alain Morice und Claire Rodier
Seit dem Fall der Berliner Mauer und der Auflösung des Ostblocks bestimmt die Europäische Union die Grenzpolitik des neuen Europa

Mythen der Migration
von Charlotte Wiedemann
"Menschlichkeit ist der wichtigste Eckstein modernen europäischen Grenzmanagements." Frontex General Report 2008

Die armen Nachbarn von gegenüber
von Georges Corm
Europas Mittelmeerpolitik geht an den Realitäten vorbei

Teure Grenzen
von Francis Ghilès
Der Maghreb braucht mehr regionale Integration

Der Fremde als Lehrmeister
von Ilija Trojanow
Von der Fibonacci-Folge und anderen Früchten der Migration

Entwicklungshilfe zum Selbermachen
von Anne-Cécile Robert und Jean-Christophe Servant
Die afrikanischen Migranten tragen die finanzielle Last

Gehen, kommen und nicht bleiben dürfen
von Irene Bruegel
Sie waren Sudetendeutsche, Juden, Sozialisten, tschechoslowakische Bürger: Eine Britin erinnert sich an ihre Eltern

Wer nicht bleiben kann, muss fliehen
von Philippe Rekacewicz
Mehr als 10 Millionen Menschen sind auf der Flucht. Nur die wenigsten genießen den Schutz der Vereinten Nationen

Karten und Grafiken zum Thema Migration
Auf der Suche nach Arbeit
Migranten leisten Entwicklungshilfe
Afrikanische Völkerwanderung
Mehr Schützlinge für das UNHCR
Zwischen Jordanien und Pakistan leben die meisten Flüchtlinge
Zwischen der Türkei und Ostafrika leben die meisten Binnenflüchtlinge
Wirtschaftsleistung 2007
Flucht vor Katastrophen, Kriegen und Folgen des Klimawandels
Flucht vor Katastrophen, Kriegen und Folgen des Klimawandels
Festung Europa 2010
Europäische Nachbarschaftspolitik
Abkommen zur Rückübernahme
Die Opfer des Schengenraums seit 1994

MORE ...
Link: Ein  LMd-Dossier zur Migration nach Europa

Le Monde diplomatique 
Die erste Ausgabe erschien im Mai 1954 mit der Schlagzeile „Alte Diplomatie - Neue Diplomatie“. Heute hat Le Monde diplomatique eine Auflage von rund 300.000 Exemplaren. 38 Ausgaben in weiteren 16 Sprachen (26 inklusive online-Ausgaben) führen zu einer Gesamtauflage von etwa 2,2 Millionen auf der ganzen Welt.
Le Monde Diplomatique gehört zu 49 Prozent dem Verein L'association des Amis du Monde diplomatique, dessen Mitglieder zumeist auch Leser der Zeitung sind. Die restlichen 51 Prozent gehören der französischen Tageszeitung Le Monde. Die Unabhängigkeit der Publikation soll durch die Begrenzung der Anzeigen und durch die Kapitalbeteiligung von Seiten der Leserschaft gewahrt werden.
Das Blatt nimmt eine kritische Haltung gegenüber dem Wirtschaftsliberalismus und der Globalisierung ein und vertritt eine Position im linken Spektrum. (Wikipedia)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen