Active Citizenship, Produktivität und Bildung im Alter

Eine Studie des Wiener Instituts für Sozialwissenschaftliche Dokumentation und Methodik (WISDOM) im Auftrag des österreichischen Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (Seniorenpolitische Grundsatzfragen) als PDF-Download. 

Citizenship. Bildung für “Citizenship” (aktive Bürgerbeteiligung) rüstet Bürger mit Wissen, Fähigkeiten und Verständnis aus, um eine effektive  Rolle im öffentlichen Leben zu spielen. „Citizenship“ animiert sie, sich für aktuelle und kontroversielle Themen zu interessieren und in Diskussionen und Auseinandersetzungen zu engagieren.

Als deutsches Äquivalente zu Active Citizenship werden in der Literatur häufig ‚bürgerschaftliches Engagement‘ bzw. ‚zivilgesellschaftliches Engagement‘ verwendet.  Im „1. Bericht zum freiwilligen Engagement in Österreich“ im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (BMASK) werden die beiden Begriffe dahingehend unterschieden, dass sich die Rolle der Personen bei zivilgesellschaftlichem Engagement eher auf politische Teilnahme und deren Beziehungen zu Staat und Markt konzentriert, während bürgerschaftliches Engagement auf die Selbstorganisation innerhalb einer Gemeinschaft abzielt (More-Hollerweger 2006).

Konzept des bürgerschaftlichen Engagements. Das Amt der Vorarlberger Landesregierung hat das Konzept des bürgerschaftlichen Engagements aufgenommen und in Kooperation mit der Fachhochschule Vorarlberg eine Studie zum bürgerschaftlichen Engagement und Sozialkapital in Vorarlberg 2010 durchgeführt. Der Begriff des bürgerschaftlichen Engagements wird hierbei als Oberbegriff für gesellschaftliche Teilhabe sowie Aktivitäten des Ehrenamts bzw. der Freiwilligentätigkeit verwendet (Fredersdorf, Roux u.a. 2010).

Die Autoren zitieren die Definition der Enquete-Kommission „Zukunft des bürgerschaftlichen Engagements“ des Deutschen Bundestages (vgl. Deutscher Bundestag 2002). Dieser unterscheidet bürgerschaftliches Engagement nach neun Kategorien: politisches Engagement (e.g. Gemeinderat, Parteien, Gewerkschaften), soziales Engagement (e.g. Jugend- u. Wohlfahrtsverbände, Seniorenbeiräte), Engagement in Vereinen, Verbänden oder Kirchen (e.g. Vorstandstätigkeiten, Leitungstätigkeiten mit Verantwortungsübernahme), Engagement in öffentlichen Funktionen (e.g. Schöffen, ehrenamtliche Richter, Wahlhelfer, freiwillige Feuerwehr), Formen der Gegenseitigkeit (e.g. Nachbarschaftshilfe, Genossenschaften), Selbsthilfe (e.g. Selbsthilfegruppen), bürgerschaftliches Engagement in und von Unternehmen (e.g. Corporate Citizenship), philanthropisches Engagement (e.g. Stifter, Kulturvereine), Engagement in Bürgergesellschaften (e.g. Gesellschaften wie Rotary, Lions) (vgl. Deutscher Bundestag 2002).

Für die Erfassung bürgerschaftlichen Engagements in Vorarlberg wurden zwei Indizes zum Umfang und zur Intensität der Aktivitäten konstruiert. Ebenfalls wurde eine Engagementsquote nach der österreichischen Survey zur Freiwilligentätigkeit 2008 berechnet. Die Autoren kommen zu dem Ergebnis,  dass ca. 58% der Bevölkerung Vorarlbergs in organisierter Form und ca. 45% in privater Form bürgerschaftlich tätig sind (Fredersdorf, Roux u.a. 2010: 40). Sie konnten allerdings hinsichtlich des Bildungs- und Berufsstatus kaum Unterschiede im Niveau des bürgerschaftlichen Engagements finden (Fredersdorf, Roux u.a. 2010).

MORE ...
Active Citizenship, Produktivität und Bildung im Alter – Bestandsaufnahme und Bedeutungsanalyse - Endbericht - Autoren: Anton Amann | Karin Amann | Martina Dünser - Dezember 2011 - Wiener Institut für Sozialwissenschaftliche Dokumentation und Methodik (WISDOM)
Wikipedia: Anton Amann (Soziologe)

Lohnt sich ein Download? Ein schneller Blick auf den Inhalt:
Einleitung 7
1 Active Citizenship   11
1.1 Einleitung      11
1.2 Forschung      20
1.3 Politik         29
1.4 Aktivitäten      32
1.5 Best Practice Beispiele   35
2 Active Ageing      39
2.1 Einleitung      39
2.2 Forschung      48
2.3 Politik         54
2.4 Aktivitäten      61
2.5 Best Practice Beispiele   69
3 Productivity and Ageing   75
3.1 Einleitung      75
3.2 Forschung      86
3.3 Politik         97
3.4 Aktivitäten      99
3.5 Best Practice Beispiele  104
4 Education and Ageing   109
4.1 Einleitung     109
4.2 Forschung     118
4.3 Politik        130
4.4 Aktivitäten     132
4.5 Best Practice Beispiele  133
5 Political Participation    1375.1 Einleitung     137
5.2 Forschung     145
5.3 Politik        152
5.4 Aktivitäten     153
5.5 Best Practice Beispiele  154
6 Social Participation      157
6.1 Einleitung     157
6.2 Forschung     164
6.3 Politik        168
6.4 Aktivitäten     170
6.5 Best Practice Beispiele  171
7 Empirische Ergebnisse   173
7.1 Active Citizenship     173
7.2 Active Ageing  176
7.3 Productivity and Ageing  180
7.4 Education and Ageing  183
7.5 Political Participation   187
7.6 Social Participation    191

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen