EU-Indikatoren für nachhaltige Entwicklung

Andere Messeinheiten als die BSP-Faktoren sind längst überfällig. Nunmehr wird auf EU-Ebene im Rahmen eines neuen "Öko-Sozialprodukts" auch die Nutzung von Umweltfaktoren erfasst. Verantwortlich für die neuen EU-Datensätze wird die Statistikbehörde Eurostat sein, die zumeist auf nationale Statistiken zurückgreifen kann.

Eurostat ermittelt bereits jetzt Nachhaltigkeitsindikatoren und misst quantitative Tendenzen, wobei die  Indikatoren für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Indicators – SDI) von der Europäischen Kommission im Februar 2005 angenommen wurden. Die Indikatoren werden genutzt, um den Fortschritt im Hinblick auf die Ziele der EU-Strategie für nachhaltige Entwicklung zu beobachten und werden alle zwei Jahre in einem Bericht von Eurostat veröffentlicht. Die Indikatoren werden in zehn Themen gruppiert und sind online.

Leitindikatoren. Aus mehr als 100 Indikatoren wurden elf als Leitindikatoren identifiziert. Diese sollen einen groben Überblick geben, ob in den definierten Hauptpunkten und Zielen der EU-Nachhaltigkeitsstrategie ein Fortschritt erzielt wurde. Für ein vollständigeres Bild ist es nötig, die Entwicklung der zahlreichen, einzelnen Indikatoren jeden Themas zu betrachten.

1. Sozio-ökonomische Entwicklung  - Reales BIP pro Kopf, Wachstumsrate und insgesamt
2. Nachhaltige Produktions- und Konsumstrukturen Ressourcenproduktivität
3. Soziale Eingliederung - Von Armut oder Ausgrenzung gefährdete Bevölkerung
4. Demografische Veränderungen - Beschäftigungsquote älterer Arbeitnehmer
5. Öffentliche Gesundheit - Gesunde Lebensjahre und Lebenserwartung bei der Geburt, nach Geschlecht
6. Klimawandel und Energie - Treibhausgasemissionen, Anteil der erneuerbaren Energien am  Bruttoendenergieverbrauch
7. Nachhaltiger Verkehr - Gesamtenergieverbrauch vom Verkehr im Vehältnis zum BIP
8. Natürliche Ressourcen - Index weit verbreiteter Vogelarten   - Fischfang aus Beständen, die sich außerhalb sicherer biologischer Grenzen befinden: Status der Fischbestände unter EU Aufsicht im Nordostatlantik
9. Globale Partnerschaft Öffentliche Entwicklungshilfe als Anteil des Bruttoinlandseinkommen
10. Gute Staatsführung

MORE ...
13.6.11/9.8.11/23.3.12/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen